Badhaus Bad Boll: Strategie zur Markteinführung

Die Rehaklinik Bad Boll benötigte für ihr neues Badhaus (Gründung 1586 durch Herzog Friedrich I. von Württemberg) eine Kommunikationsstrategie für die Phase des Um- und Neubaus, für die Neueröffnung und für eine eigenständige Positionierung.

Link zur:
Homepage Badhaus Bad Boll

Für die Kommunikation während der Bauphase verwendete soldan kommunikation Illustrationen, historische Abbildungen und symbolische Fotos. Mit Fertigstellung einzelner Bauabschnitte konnte mit Fotos vom Neubau gearbeitet werden. Um die Stammgäste trotz der Bauarbeiten zu halten und sie für Beeinträchtigungen zu entschädigen, wurde der Badhaustaler erfunden. Er hatte einen Wert von einem Euro und war Zahlungsmittel im Bad.

Für die Bauphase und die Zeit danach wurden interne und externe Veranstaltungen mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Formaten entwickelt, um

  • die Stammgäste zu halten,
  • die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die die Neupositionierung des Bades in Richtung „Selbstzahler“ eine große Herausforderung war, zu motivieren und zu professionalisieren (Organisationsentwicklung),
  • den Menschen in der Umgebung Abwechslung zu bieten und
  • Interessenten neugierig auf das neue Bad zu machen.

Die öffentlichen Veranstaltungen hatten einen engen Bezug zur Region und zur Historie. Zum Dialog „Geschichten aus dem Bauch der Erde“ der Geowissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Seyfried (Stuttgart) und Prof. Dr. Gerhard Wörner (Göttingen) und zur Eröffnungsveranstaltung „Der König lädt zum Bade“ kamen mehr als 800 Besucher.

Kommunikationsmittel
(Mitarbeiter-)Veranstaltungen, Festschrift, „Badhaustaler“, Postkarten, Flyer, Plakate, Fahnen, Internetauftritt, Großplakate, Veranstaltungskalender, Bonusheft, Newsletter

Badhaus Bad Boll:
Kampagne nach Markteinführung

Nach der Eröffnung wurde die Kommunikationsstrategie angepasst, das Bad wurde „persönlicher“. Dafür standen der Claim „Mein, Dein, unser Bad“ und die Bildsprache mit sympathischen Laien-Models jeder Altersgruppe und jeder Familienkonstellation. er das ganze Jahr hinweg gab kleine thematische Veranstaltungen und monatlich dafür einen Kalender.

Kommunikationsmittel:
Großplakate, Anzeigen, Themenplan-Kalender, Newsletter

Siehe auch:
Plakatkampagne